VISUS

VISUS ist ein rechnergestütztes Multimediasystem zur interaktiven und automatisierten Präsentation  multimedialer Daten. Visuelles Material steht hierbei im Vordergrund. VISUS wurde von  Peter Schima für PCs mit  Microsoft Betriebssystemen Windows (1)  (Vers. 7,8,10) entwickelt. VISUS besteht aus zwei Komponenten: die VISUS - Entwicklungsumgebung und der VISUS-Viewer.  Die VISUS -Entwicklungsumgebung wird für  Applikationsentwicklungen ausschließlich von unserer Firma eingesetzt.  Der VISUS-Viewer  wird als integraler Bestandteil von VISUS-Applikationen an unsere Kunden weitergegeben. Dabei erhält der Kunde eine persönliche Nutzungsberechtigung für die Software im Rahmen  der von ihm erworbenen  Applikation.

 

automatische Betriebsart

Mit VISUS können Benutzer Bilderwelten,  auf unterschiedlichen Wegen erschließen. Ein Weg  (automatische Betriebsart) besteht darin,  VISUS-Szenarien wie Filme zu betrachten. In der automatischen  Betriebsart führt eine virtuelle Kamera den Betrachter,  einem festgelegten Parcours folgend, durch fotografierte Szenarien. Kameraschwenks, Zooms auf Bilddetails erzeugen ebenso wie das Herausfliegen aus einem Bild  beim Betrachter die realistische Illusion einen Film zu sehen. Parcours können auf bis zu drei Spuren vertont werden.

 

VISUS-Filme

Parcours lassen sich in der Entwicklungsumgebung von VISUS in verschiedenen Video-Formaten als Filmdateien exportieren. Das Exportmaterial ist unkomprimiert und garantiert für die Weiterverarbeitung in Schnittprogrammen höchste Videoqualität.

 

Exportformate:

PAL-DVD (576x720, 16:9, 25Fps),

NTSC-DVD,

HD 720p25,

HD 720p30,

HD 720p50,

HD 720p60,

HD 1080p25,

HD 1080p30,

HD 1080p50,

HD 1080p60,

dcp

 

interaktive Betriebsart, Wechsel der Betriebsarten

Ein VISUS-Parcours kann zu jedem Zeitpunkt angehalten werden. VISUS wechselt dann vom automatischen in den interaktiven Betriebsmodus.  Im interaktiven Betriebsmodus ist die virtuelle Kamera über Maus, Touchpad oder Touchscreen steuerbar.  Der Benutzer kann so auf eine eigene Erkundungstour gehen, in verschiedenen Navigationsmodalitäten Bilder gezielt ansteuern, zusätzliche Informationen in Form von Texten, Sounddateien, Filmen, Weblinks, etc. abrufen und Bilddetails nach eigenem Interesse erkunden. Der Wechsel vom automatischen Modus in den interaktiven Modus kann auch in umgekehrter Folge jederzeit vorgenommen werden um den Parcours aus einer bestimmten Szene heraus erneut zu starten. Für den Benutzer entsteht so der faszinierende Eindruck in einen Film eingreifen zu können indem man ihn anhält und sich zumindest partiell auf einen eigenen visuellen Pfad begibt um den Film anschließend, möglicherweise  aus einer anderen Szene heraus, weiterlaufen zu lassen.

 

interaktive Navigationsmodalitäten

VISUS stellt verschiedene Navigationssysteme zur Auswahl, um komplexe multimediale Inhalte mit vornehmlich visuellen Bezügen (möglich sind mehr als 1000 Szenen) zu erforschen.

 

Navigationsmodalität Filmszene:

Die in einen Parcours festgelegte Abfolge von Bildern kann in VISUS in einem Filmnavigator  aufgerufen werden. Im Filmnavigator wird jede Filmszene durch ein kontextsensitives Miniaturbild dargestellt. Durch Anklicken einer Szenenminiatur wird der Parcours auf die gewählte Szene positioniert und gestartet.

 

Navigationsmodalität Linkstruktur:

Bilder, die aufgrund ihrer Bildinhalte zusammengehören, sind über eine Linkstruktur miteinander verknüpft. Links von einem Bild auf ein anderes Bild sind über kontextsensitive Bildbereiche realisiert. In diesen Bereichen zeigt VISUS programmierbare  Navigationsmarken vergleichbar mit Wegweisern, die als Pfeile realisiert sein können. So kann z.B. ein Pfeil auf einen Bildbereich zeigen, der als Detailausschnitt im verknüpften Folgebild dargestellt wird und dort näher erkundet werden kann. Kontextsensitive Bereiche und Navigationsmarken sind in VISUS an Bildbereiche gebunden und werden beim Navigieren im Bild, etwa bei Zoombewegungen, mitgeführt.

 

Navigationsmodalität Datenbank:

In einer VISUS Applikation kann außer den Bildszenen umfangreiches zusätzliches Informationsmaterial vorliegen, z.B. Videos, gesprochene Kommentare, Texte, Internetseiten, etc.

Das gesamte Informationsmaterial ist in einer lokalen Datenbank integriert.  In dieser Datenbank sind Recherchen über Namen, Kategorien, Medientypen, Schlüsselwörter, etc. möglich.

 

Navigationsmodalität Lageplan:

Lagepläne stellen dem Benutzer geografische Navigationsoptionen zur Verfügung. VISUS Szenen, z. B. Ausstellungsobjekte in einem Museum, können über Lagepläne  in einem eigenen Navigator aufgerufen werden.  Ein Lageplan kann z.B. der Grundriss eines Ausstellungsbereichs in einem Museum sein. Unabhängig davon wie der Benutzer ein VISUS Szenario erkundet, zeigt ihm eine aktualisierte Markierung auf dem Lageplan stets seine geografische Position im VISUS Szenario. Navigationsmarken auf Lageplänen sind kontextsensitive  Linkverweise auf  VISUS Szenen. Durch einen Mausklick auf eine Navigationsmarke wird die entsprechende VISUS Szene in den VISUS-Viewer geladen.

 

Navigationsmodalität Album:

Alben sind Sammlungen anklickbarer Bildminiaturen, die Auswahlen aus allen Informationsinhalten einer VISUS Applikation bündeln können. Sie sind beliebig konzipierbare Informationssammlungen die ihre Inhalte unter einer gemeinsamen Bezeichnung, dem Albumnamen, präsentieren. Alben eignen sich u. a.  dazu, sekundäres Informationsmaterial, etwa Archivmaterial, zugängig zu machen.

 

 

(1) Microsoft®, Windows ® sind eingetragene Warenzeichen oder Warenzeichen der Microsoft Corporation in den U.S.A. und anderen Ländern.

 

 

visus-vision

VISUS